Puzzle
Medi
Center
Germering
Gemeinschaftspraxis für Prävention, Diagnostik und Therapie

Prävention

Unser gesamtes Team steht Ihnen hier zur Verfügung

Allgemeine Vorsorgeleistungen

Check-Up

Die Vorsorgeuntersuchung kann von allen gesetzlich Versicherten Frauen und Männern ab 18 einmalig und ab 35 alle drei Jahre in Anspruch genommen werden. Umfang der Untersuchung ist neben der Erhebung der gesundheitsbezogenen Vorgeschichte die klinische Untersuchung des gesamten Körpers und eine Messung des Blutdrucks. Der "Check up" dient in erster Linie zur Erkennung des individuellen Risikoprofils und der sogenannten Volkskrankheiten (Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus). An Laboruntersuchungen können ohne spezifischen Krankheitsbezug auf Kassenkosten nur der Blutzucker, die Cholesterinwerte und Triglyceride sowie ein Urinstatus durchgeführt werden. Zusätzlich besteht ab 35 einmalig ggf. die Möglichkeit eines Blut-Screenings auf eine Infektion mit Hepatitis B und Hepatitis C.

Zahlreiche medizinisch empfehlenswerte ärztliche Leistungen sind jedoch nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten und werden deshalb nicht erstattet. Individuelle und medizinisch sinnvolle Wunschleistungen wollen wir Ihnen dennoch nicht vorenthalten: Die Medizin kann manchmal mehr für Ihre Gesundheit tun, als die gesetzliche Krankenversicherung finanzieren kann.

So gehören zum Beispiel erweiterte, auch sportmedizinisch abgestellte Untersuchungen (Sonographie, Zusatzlabor, EKG und Belastungs-EKG) unbestritten zu den medizinisch sinnvollsten Vorsorgeleistungen. Hier lassen sich einige gesundheitsrelevante Aspekte rechtzeitig erkennen und behandeln – bevor sie zu einer Gesundheitsstörung werden können.

Fragen Sie uns oder unsere Mitarbeiterinnen, welche Leistungen für Sie persönlich sinnvoll sind und welche Kosten dabei entstehen.

Übergewicht | Metabolic Balance®

Metabolic Balance® ist ein von Ärzten und Ernährungswissenschaftlern entwickeltes Ernährungsprogramm zur Verbesserung der Lebensqualität und Förderung der Gesundheit.

  • Sie möchten langfristig Gewicht reduzieren?
  • Sie möchten sich gesund ernähren?
  • Sie sind auf der Suche nach einer ganzheitlichen Stoffwechselumstellung?

...ich begleite Sie gerne dabei.

Was kann die individuelle Ernährungsumstellung nach Metabolic Balance® bewirken?

  • Schonende Gewichtsregulierung ohne Jo-Jo-Effekt
  • Entlastung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Entlastung des Bewegungsapparates
  • Förderung eines ausgeglichenen Zucker- und Fettstoffwechsels
  • Steigerung der allgemeinen Leistungsfähigkeit und Vitalität
  • Förderung eines gesunden Nachtschlafes

Wie ist der Ablauf in der Praxis?

  • Ausführliches Informationsgespräch (kostenlos)
  • Blutentnahme
  • Erstellung des Ernährungsplans mit den individuellen Nahrungsmitteln
  • Übergabe des Planes mit detaillierter Erklärung
  • Begleitung auf dem Weg zur Umstellung
  • Vermittlung von notwendigem Hintergrundwissen über Ihren Stoffwechsel
  • Kosten 470 € (Inklusivleistungen: ausführliches Erstgespräch, Laborwerte, Erstellung des individuellen Ernährungsplanes, individuelle Betreuung)

...habe ich Ihr Interesse geweckt?

Dann setzen Sie sich gerne mit mir Frau Susan Lautenschütz in Verbindung unter 01578/4612014 oder unter susanlautenschuetz@web.de.

Weiterführende Informationen auch unter www.metabolic-balance.com

Diabetesprävention

Störungen des Zuckerstoffwechsels nehmen seit Jahren an Häufigkeit zu. Insbesondere bei Menschen mit erhöhtem Körpergewicht, ungünstiger Ernährung und / oder Fällen von Diabetes in der eigenen Familie profitieren von einer frühzeitigen Untersuchung. Durch eine Bestimmung des Nüchtern-Blutzuckers bzw. des Langzeitzuckerwerts (HbA1c) lassen sich beginnende Abweichungen erkennen. Zur Einschätzung kann auch ein oraler Glucosetoleranztest (Zuckerbelastungstest, s. auch unter Labor) dienen. Bei Auffälligkeiten kann so frühzeitig eine entsprechende Beratung erfolgen.

Schutzimpfungen

Wir impfen nach den Empfehlungen der STIKO.

Schutzimpfungen dienen der Vorbeugung schwerer Erkrankungen. Die meisten Menschen sind bereits im Kindesalter gegen die meisten in unseren Breiten vorkommenden Erkrankungen grundimmunisiert worden. Dennoch muss der Körper in bestimmten Abständen durch eine Auffrischungsimpfung an die geimpfte Krankheit erinnert werden, um das Schutzgedächtnis nicht zu verlieren. Ob bei Ihnen Impfungen notwendig sind, besprechen Sie am besten unter Vorlage Ihres Impfpasses zum Beispiel im Rahmen einer Gesundheitsvorsorgeuntersuchung mit Ihrem behandelnden Arzt oder wenden Sie sich an unsere Impfbeauftragte Frau Daniela Weisser.

Individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL)

Der Versicherungsschutz, den Ihnen die gesetzliche Krankenversicherung bietet, beschränkt sich auf medizinisch notwendige (krankheitsbezogene) und wirtschaftlich vertretbare Leistungen.

Zahlreiche medizinisch empfehlenswerte ärztliche Leistungen sind jedoch nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten und werden deshalb nicht erstattet. Individuelle und medizinisch sinnvolle Wunschleistungen wollen wir Ihnen dennoch nicht vorenthalten: Die Medizin kann manchmal mehr für Ihre Gesundheit tun, als die gesetzliche Krankenversicherung finanzieren kann.

So gehören zum Beispiel erweiterte, auch sportmedizinisch abgestellte Untersuchungen (Sonographie, Zusatzlabor, EKG und Belastungs-EKG) unbestritten zu den medizinisch sinnvollsten Vorsorgeleistungen. Hier lassen sich einige gesundheitsrelevante Aspekte rechtzeitig erkennen und behandeln – bevor sie zu einer Gesundheitsstörung werden können.

Fragen Sie unsere Hausärzte Dres. Lautenschütz, Schiessel oder Nathrath bzw. unsere Mitarbeiterinnen, welche Leistungen für Sie persönlich sinnvoll sind und welche Kosten dabei ggf. entstehen.

Unsere IGeLeistungen (PDF)

Herz-Kreislaufsystem

Allgemeines Herz-Kreislaufrisiko (Gefäßverkalkungen / Arteriosklerose)

Meistens liegen einer Arteriosklerose der Gefäße, die z.B. zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führt, ähnliche Risikofaktoren zugrunde. Die wichtigsten Risikofaktoren sind: Rauchen, Bluthochdruck, veränderte Cholesterinwerte (hohes LDL, niedriges HDL), erhöhter Blutzucker, Herz-Kreislauferkrankungen in der Familie, Übergewicht, Alter (Risiko steigt mit zunehmendem Alter), körperliche Inaktivität, Stress, Veränderung bestimmter Laborwerte (z.B. erhöhtes Fibrinogen, LipoproteinA, u.a.). Je mehr Risikofaktoren vorliegen, desto wahrscheinlicher wird eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. Bei zwei oder drei Risikofaktoren verdoppelt oder verdreifacht sich die Wahrscheinlichkeit nicht nur, sondern nimmt darüber hinaus mit jedem Risikofaktor stärker zu. Je früher sie Ihre Risikofaktoren kennen, desto eher können Sie der Arteriosklerose vorbeugen, da diese bereits im mittleren Lebensalter auftreten kann.

Koronaraeste
Koronarstenose

Herz-Kreislaufcheck

Durch Vorbeugen kann die Gefahr einer Herz-Kreislauf-Erkrankung vermindert oder das Auftreten einer Erkrankung überhaupt verhindert werden. Der Herz-Kreislauf-Check dient dazu, Ihr individuelles Risiko festzustellen und Ihnen aus Ihren persönlichen Befunden gegebenenfalls Verhaltensmaßnahmen oder Therapiemöglichkeiten zu empfehlen und im Verlauf zu überprüfen. Bei entsprechendem Risikoprofil können dann gezielte Untersuchungen wie z.B. Herzultraschall, Halsschlagaderultraschall und Belastungs-EKG (Ergometrie) erfolgen.

Bluthochdruck

Bluthochdruck ist ein wichtiger Risikofaktor für Herzerkrankungen, Schlaganfall, Nierenschäden. Bluthochdruck liegt vor, wenn die Blutdruckwerte in Ruhe über 140/90 mmHg liegen. Bluthochdruck ist in westlichen Ländern sehr häufig, fast jeder Zweite über 50 Jahre leidet an Bluthochdruck. Die Ursachen für Bluthochdruck sind zumeist nicht genau bekannt, häufig besteht aber ein Bluthochdruck bei Übergewicht, bei familiärer Veranlagung, bei Stress und mangelnder Bewegung. Oft verursacht Bluthochdruck keine Beschwerden. Umso wichtiger ist es, dass Sie durch regelmäßige Kontrollen einen Bluthochdruck rechtzeitig erkennen und behandeln lassen können, bei Bedarf führen wir in unserer Praxis auch Langzeitblutdruckmessungen durch.

Neben der Diagnosestellung und Therapie bietet unsere Praxis regelmäßig Patienten-Seminare zum Thema Bluthochdruck an. Voraussetzung für eine Anmeldung zum Bluthochdruckseminar ist die Teilnahme am strukturierten Behandlungsprogramm KHK und / oder Diabetes mellitus (DMP bzw. Curaplan der AOK). Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an.

Schlaganfallrisiko

Ähnlich wie bei der Arteriosklerose des Herzens sind Risikofaktoren für Veränderungen an den hirnversorgenden Gefäßen bekannt und für die meisten Schlaganfälle verantwortlich. Die individuellen Risikofaktoren zu kennen und Gefäßveränderungen zum Beispiel mittels Halsschlagaderultraschall frühzeitig festzustellen, kann mitunter einen Schlaganfall verhindern.

Herzinfarktrisiko

Die koronare Herzerkrankung ist die häufigste Todesursache in Deutschland. Bei einer koronaren Herzerkrankung kommt es zu einer Verengung oder zu einem Verschluss der Herzkranzgefäße. Die Folge sind Minderdurchblutung und Herzinfarkt. Häufige Zeichen für eine Minderdurchblutung sind Angina pectoris oder Atemnot bei Belastung. Die koronare Herzerkrankung findet sich häufig bei Vorliegen bestimmter Risikofaktoren (s.o.). Durch rechtzeitiges Erkennen und Behandeln der Risikofaktoren können Sie die Erkrankung verhindern oder das Auftreten der Erkrankung hinauszögern.

Sprechen Sie unsere Kardiologen Prof. Dr. med. H.Y. Sohn, Dres. med. J. Castex, Ch. Schuhmann und G. Sohn an.

Koronarangiographie
Koronarangiographie bei akutem Herzinfarkt: Frischer Verschluss der Hinterwandarterie (links); nach Wiedereröffnung des Gefässes im Herzkatheterlabor (rechts).

Krebsvorsorge

Darmkrebsvorsorge

Die Vorsorgedarmspiegelung ist ab dem 55. Lebensjahr eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Sie ist eine Untersuchungsmethode zur Früherkennung von Darmkrebs bzw. dessen Vorstufen (Polypen), bei der mit Hilfe eines sehr flexiblen Endoskops die Schleimhaut von Dickdarm (Kolon) und dem unteren Ende des Dünndarms (terminales Ileum) beurteilt werden kann. Während der Untersuchung können Gewebeproben (Biopsien) entnommen und Polypen mittels Schlinge abgetragen werden. Eine Darmreinigung ist zuvor durch Einnahme einer speziellen Trinklösung erforderlich.

Sprechen Sie unsere Gastroenterologen Dres. med. A. Jung und Th. Höhne an.

Hautkrebsscreening

Ab dem 35. Lebensjahr können Sie im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung eine Untersuchung auf Veränderungen der Haut durchführen lassen. Diese dient zur (Früh-)Erkennung des "weissen" (Stachelzellkrebs, Basaliom) und des "schwarzen" (malignes Melanom) Hautkrebses, bzw. dessen Vorstufen (Bitte verzichten Sie bei Inanspruchnahme dieser Untersuchung unbedingt auf Make-up!).

Krebsvorsorge Mann

Bei dieser Vorsorgeleistung, die von den gesetzlichen Krankenkassen ab dem 45. Lebensjahr einmal jährlich übernommen wird, werden die Vorsteherdrüse (Prostata) und ggf. die männlichen Geschlechtsorgane auf Veränderungen untersucht. Zur Früherkennung des Prostatakarzinoms kann als IGeLeistung (ca. 23,00 €) eine Blutuntersuchung auf das sog. "PSA", ein prostataspezifisches Eiweiß durchgeführt werden. Über die individuelle Sinnhaftigkeit dieser zusätzlichen Blutuntersuchung sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt.

Rollstuhl

Sie erreichen unsere Praxis barrierefrei